email facebook twitter google+ linkedin pinterest
LAC Lugano Arte e Cultura HauptpartnerPartner principale
Kalender und Infos >
X Schliessen

15 März
– 30 August 2020

MASI LAC

Kuratiert von Tobia Bezzola

Pressekonferenz

Freitag, 13. März 2020
11 Uhr

Vernissage
Samstag, 14. März 2020
18 Uhr

info praticheInfo und Öffnungszeiten

Hauptpartner
Wissenschaftliche Partnerin
Ausstellungssponsor
Dank

Monet, Cézanne, Van Gogh...

Meisterwerke der Sammlung Emil Bührle

MASI LACAustellungen

Das Museo d’arte della Svizzera italiana hat das Privileg, eine Auswahl von Meisterwerken aus einer der namhaftesten Privatsammlungen der Welt zu zeigen: der Sammlung Emil Bührle. Bestehend aus qualitativ hochstehenden Werken beherbergt sie Gemälde der wichtigsten Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere der führenden impressionistischen und post-impressionistischen Maler, darunter Monet, Cézanne, Degas, Renoir und Van Gogh. Bevor Emil Bührles Sammlung nach Zürich zurückkehren und dort im neuen Erweiterungsbau des Kunsthauses untergebracht werden wird, kann sie im MASI bestaunt werden.

Die Ausstellung
Die Ausstellung „Monet, Cézanne, Van Gogh… Meisterwerke der Sammlung Bührle“ setzt Kunstwerke des Impressionismus mit typischen Beispielen aus der Malerei der vorangehenden Jahrhunderte in Verbindung, womit sie dem Konzept hinter Emil Bührles Sammlung treu bleibt. Bührle traf eine sorgfältige Auswahl seiner Werke, um eine Sammlung zu errichten, welche die Verbindung zwischen der Kunst der Impressionisten und derjenigen ihrer Vorläufer und Nachfolger aufzeigt. So beginnt die Ausstellung im MASI mit Werken der alten Meister Canaletto, Guardi und Strozzi, um im Anschluss eine Reihe von Gemälden der Hauptvertreter des Impressionismus zu präsentieren, darunter Monet, Cézanne, Degas, Van Gogh und Manet.

Kunstlern
Canaletto Antonio / Cézanne Paul / Corot Camille / Degas Edgar / Delacroix Eugène / Gauguin Paul / Guardi Francesco / Manet Edouard / Modigliani Amedeo / Monet Claude / Renoir Pierre-Auguste / Strozzi Bernardo / van Gogh Vincent