email facebook twitter google+ linkedin pinterest
LAC Lugano Arte e Cultura HauptpartnerPartner principale
Kalender und Infos >
X Schliessen

1 März
– 20 September 2020

MASI Palazzo Reali

Kuratiert von Julie Jones, Chloé Goualc'h, Stéphanie Rivoire 

Pressekonferenz
Freitag, 28. Februar 2020
10 Uhr

Vernissage
Samstag, 29. Februar 2020
von 18 bis 21 Uhr

info praticheInfo und Öffnungszeiten

Hauptpartner
Ein Projekt vom
Mit Unterstützung von
Institutioneller Partner

Shunk-Kender

Die Kunst und die Kamera (1957-1983)

MASI Palazzo RealiAustellungen

Tickets

In den renovierten Räumlichkeiten des Palazzo Reali zeigt die Ausstellung die Arbeit der Fotografen Harry Shunk und János Kender. In den Fünfzigerjahren begannen Shunk und Kender ihre andauernde und fruchtbare Zusammenarbeit. Das Duo hat hauptsächlich in Paris und in New York, Eröffnungen von Ausstellungen, Biennalen, Künstlerinnen und Künstler bei der Arbeit in ihren Ateliers oder während öffentlichen Performances dokumentiert. Ihre Arbeiten bieten einen wertvollen Einblick in die Welt der Avantgardekunst und ihrer bedeutendsten Vertreter ermöglichen: Andy Wahrol, Christo und Jeanne-Claude, Yves Klein, Daniel Spoerri, Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely, verewigt in Paris und New York. Die Ausstellung kommt nach Lugano, nachdem sie im Centre Pompidou gezeigt wurde.


Die Ausstellung
Der Ausstellungsrundgang setzt sich aus 450 Originalaufnahmen und -dokumenten zusammen, ausgewählt aus den über 10’000 Fotografien der Roy Lichtenstein Foundation, die als Schenkung seit 2014 in der Bibliothek Kandinsky in Paris aufbewahrt werden. Die thematisch in “Intimität”, “Der Köper in Aktion” und “Neue Räume” gruppierten Fotografien tauchen das Publikum ein in die Kunstszene zwischen Ende der 1950er- und Anfang der 1970er-Jahre, eine Zeit, in der die Künstler experimentieren und an sexueller und künstlerischer Befreiung interessiert sind, stets auf der Suche nach alternativen Räumen, in denen sie arbeiten und ihr Schaffen zeigen und verbreiten können. Shunk und Kender sind Zeugen, aber selber auch Künstler und Autoren: Ihre Bilder sind doppelter Natur und stellen sowohl eine wichtige Dokumentation als auch ein eigenständiges fotografisches Werk dar.